Bandbreitenrekord bei Oszilloskopen mit revolutionärer Technologie

Keysight Technologies erzielt mit einer revolutionären Technologie einen neuen Bandbreitenrekord bei Oszilloskopen. Neue Chipsätze ermöglichen Echtzeit- und Äquivalentzeit-Oszilloskope mit Bandbreiten über 100 GHz.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Wesentlich flacherer Frequenzgangverlauf bei hohen Frequenzen
  • Höhere Messgenauigkeit durch rauscharme, nichtleitende Substrate
  • Höhere Zuverlässigkeit durch geringere Leistungsaufnahme und entsprechend niedrigere Betriebstemperatur

Santa Rosa, California, 1. März 2016 – Keysight Technologies Inc. (NYSE: KEYS) hat revolutionäre Chipsätze auf der Basis seiner führenden Indium-Phosphid- (InP) Halbleitertechnologie entwickelt, die es ermöglichen, Oszilloskope mit einer Bandbreite zu bauen, von der man bisher nur träumen konnte. Die neuen Chipsätze versetzen Keysight in der Lage, bis zum Jahr 2017 Echtzeit- und Äquivalentzeit-Oszilloskope mit Bandbreiten über 100 GHz zu bauen, die zudem wesentlich rauschärmer als aktuelle Modelle sein werden.

Doch die enorme Bandbreite ist nicht der einzige technologische Durchbruch, den die neuen Oszilloskop-Familien markieren. Die in Entwicklung befindlichen Echtzeit-Oszilloskope werden weitere Innovationen aufweisen, darunter einen neuen 10-bit-A/D-Wandler (ADC), der es ermöglicht, auch ultra-hoch-frequente Signale mit erhöhter Amplitudenauflösung zu erfassen. Ausserdem werden diese Oszilloskope mehrere, hochgenau synchronisierte Kanäle mit maximaler Bandbreite besitzen. Diese herausragenden Ergebnisse sind Keysights einzigartiger Erfahrung auf den Gebieten Mikrowellen-Halbleiterbauteil-Design, Oszilloskop-Architekturen und proprietäre Chip-Fertigungstechnologien zu verdanken.
Keysight's oscilloscope ADC and memory controller use the company's InP process.

"Keysight entwickelt seinen Indium-Phosphid-Prozess ständig weiter, um seinen Kunden neueste Spitzentechnologie bieten zu können", sagte Jay Alexander, Senior Vice President und Chief Technology Officer bei Keysight Technologies. "Unsere Erfahrung in Mikrowellen-Halbleitertechnologie hat es uns ermöglicht, mit unserem Indium-Phosphid-Prozess der nächsten Generation einen Durchbruch bei der Leistungsfähigkeit von Echtzeit- und Äquivalentzeit-Oszilloskopen zu erzielen. Der neue Prozess wird nach und nach auch weiteren Keysight Produkten zugutekommen."

Keysight's current bandwidth leader, the 63 GHz DSAZ634A Infiniium oscilloscope, will next year be eclipsed by one with higher bandwidthIngenieure, die an Hoch- geschwindigkeitsschnittstellen der nächsten Generation, beispielsweise IEEE P802.3bs 400G, oder an kohärenter optischer Modulation mit Datenraten im Terabit-Bereich arbeiten, benötigen zur Charakterisierung der elektrischen Parameter ein Oszilloskop. Die genannten Technologien werden, neben anderen, bei der Validierung von Wireless-Designs der fünften Generation (5G) eine wichtige Rolle spielen. Diese Schnittstellen werden Lösungen für die Echtzeit- und Äquivalentzeit-Signalanalyse bei Frequenzen bis 100 GHz und darüber hinaus notwendig machen. Angesichts von Datenraten oberhalb von 56 Gbit/s NRZ und mehrwertigen 56-GBaud-Leitungscodes benötigen Ingenieure für die Validierung ihrer Produkte nicht nur Oszilloskope mit größeren Bandbreiten, sondern auch mit höherer Amplitudenauflösung und geringerem Eigenrauschen. Die neuen Chipsätze von Keysight wurden mit Blick auf diese Anforderungen entwickelt.

Vor sechs Jahren brachte Keysight sein erstes Oszilloskop auf den Markt, das Chipsätze enthielt, die in Keysights proprietärem InP-Halbleiterprozess gefertigt wurden. Auch heute noch ist Keysight der einzige Oszilloskop Hersteller, der InP-Chipsätze einsetzt. Durch die Investition in den InP-Prozess der nächsten Generation ist es Keysight gelungen, die Transistor-Schaltfrequenz bis auf über 300 GHz zu erhöhen und so die Bandbreite sowohl der Chips als auch der Endprodukte signifikant zu vergrössern.

"Keysight investiert in eine völlig neue Technologiekette, um den künftigen Testanforderungen seiner Kunden gerecht zu werden", sagte Dave Cipriani, Vice President und General Manager von Keysights Oszilloskop-Division. "Unser Ziel ist es, mehrere Leistungskennzahlen gleichzeitig zu verbessern. Unsere Oszilloskope der nächsten Generation bieten Bandbreiten von 80 GHz bis über 100 GHz. Sie werden ausserdem rauschärmer als die heutigen Modelle sein und mehrkanalige, hochgenau synchronisierte Messungen mit höherer Amplitudenauflösung ermöglichen. Ganz gleich, ob ein Kunde Signale mit höheren Datenraten, QAM-Signal höherer Ordnung oder Mehrkanalsysteme analysieren möchte, diese Oszilloskope der nächsten Generation werden ihren Anforderungen genügen.”

Downloaden Sie hier das PDF.

Aktion
Keysight Promotions Page
Mehr
HIOKI Promotions Page
Mehr
Take the trigger challenge
Mehr
News
Soft­ware-Komplett­lösung für USB-3.1-Type-CTM-Sendertests
Mehr
Bandbreitenrekord bei Oszilloskopen mit revolutionärer Technologie
Mehr
Anite ist jetzt ein Teil von Keysight Technologie
Mehr